... mit Meerblick

 

Moin. Nun ist auch mal gut mit den Ablenkungsmanövern (siehe no. 1, no. 2, no. 3, no. 4, no. 5), eine Weile driften war okay, das Sonnendeck war überwiegend sonnig und das stille Treiben absolut eine Beobachtung wert. Aber jetzt geht's wieder auf die Brücke, mit klarem Kurs, auf in den Mai ...

Mit einer ganz neuen Erkenntnis aus der Schiffswelt:

»Der 1. Mai ist einer der fünf Tage im Jahr, an welchen im Hamburger Hafen nicht gearbeitet wird.«  ... siehe @portofhamburg  ... und welches sind die anderen vier?? ... Muss ich mir also fürs nächste Jahr merken: Der Tag der Arbeit ist kein Tag für Arbeit! War stattdessen natürlich vollaktiv – die Forschung ruht nie ... Nachdem letzte Woche der endlose Blick übers Meer Anlass war für eine Suche nach einer Passage zum Hafen, habe ich nun mal untersucht, welche Formen des Meeres mir seit Jahresbeginn untergekommen sind. Und das ist durchaus eine Studienveröffentlichung wert ... bei dem allgemein neu erwachten Wissenschaftsinteresse doch auch sehr passend ...

 

Also, hier die ersten Ergebnisse aus der Nassforschung:

 

 

Ist das nicht wunderbar, diese Vielfalt ... ewig kein Ende der Schifffahrt in Sicht!!!

 

Ach, und noch zwei neue Erkenntnisse zum Mai:

1. Der Hamburger Hafen wurde am 7. Mai 1189 eröffnet ... wow!!! ...

2. »Mayday" hat gar nichts mit Mai zu tun, kommt ursprünglich aus dem Französischen: »M'aider« oder »M'aidez«,  da gibt's unterschiedliche Auffassungen ... je nach Sprachverständnis ...  – ist also nur englische Lautmalerei, weil Seeleute wohl besser englisch verstehen als französisch ... siehe oben ...

Na, super, also keine Hilferufe im Mai, sondern nur Feiertage. Auch gut! Dann also nochmal wie letztens:

~  Prost!