Fangfrisch

 

... aus dem Forschungsnotizbuch.

 

Der Schiffsduft zieht über die Magellan-Terrassen, und immer erwischt es wen ... Ganz vorahnungslos und unvorbereitet, und schon sind alle mit an Bord. Habt ihr mal auf die kleine unauffällige Tätowierung geachtet, mit der sich immer mehr Seehnsüchtige durch Hamburg bewegen? Und aus der Stadt hinaus, die Sucht zieht ihre Kreise ... Willkommen im Club!

 

Einige schiffsechte Erlebnisse, die angespült und hier an Land gezogen wurden:

 

• das schönste Bild: Es ist Nacht, Neumond, ums Schiff spielen Delfine, deren Konturen man im Meeresleuchten sehen kann. (Proband Klaus)

• "Seefahrt macht Spaß", sagt Proband X, der 8 Jahre zur See fuhr und dem ein Tampen seinen Mittelfinger wegriss ... er merkte es erst, nachdem er noch die Kirschsuppe angerührt hatte – das Blut in der Suppe fiel niemandem auf ...

• Schiffsingenieur K.J. berichtet, wie sie auf Höhe der Azoren immer eine große Flasche (ersatzweise eine große Dose) mit Post und etwas Bargeld ins Meer warfen – die Küstenwache wusste das und fischte die Flaschenpost auf. Und schickte die Briefe frankiert in die Heimat, es war die letzte Versandmöglichkeit vor Amerika ...

• Proband A. erinnert sich, wie die Familie Weihnachten immer vor dem Radio (Radio Elbdeich) saß, wo die Grußbotschaften zwischen den Seeleuten und ihren Angehörigen übertragen wurden. Auf die Stimme des Vaters warteten sie vergeblich ...

• Seemann Z fährt weiter Schiff, wann immer es geht ... mit 71 Jahren nimmt ihn niemand mehr, von seiner Rente kann er sich keine große Fahrt leisten. Daher fährt er sogar aufm Kanal mit, wenn sich die Gelegenheit bietet, und nennt es "Ersatzschifffahrt".

 

Bei mir heißt die Ersatzschifffahrt »Ship Fiction« und bleibt ganz an Land ... kostet nichts, außer ein bisschen Phantasie und was so an Gefühlsregungen herein- und überschwappt, vielleicht sogar ein paar (Glücks-)Tränen ...

Bleibende Forschungsfrage: Ist Sehnsucht positiv oder negativ besetzt? 

 

Apropos fiktiv: Das Sehnsuchtsschiffchen hat seine Reise weiter fortgesetzt, trotz Zwischenkälte & Regenattacken:

 

... Es fuhr raus zum Sprottenfang, als am Horizont ein ...

... Wolkenturm sich zusammenbraute ...

... Das Schiffchen fing leicht an zu zittern ... es versuchte, sein Segel zu straffen ...

... Die Wellen bäumten sich auf und die Gischt peitschte gegen die Reling ...

... der Moses im Korb oben am Mast klammerte sich ängstlich fest ...

 

So weit. So long. So-nntag! 

 

P.S. Und nicht vergessen: nächstes Wochenende ist ELBFEST!!!